Veranstaltungen

    08.09.2021 Frauen kämpften im 20. Jahrhundert um Frieden, Freiheit …

    Rosa Luxemburg & Bertha von Suttner
    08.09.2021, 18:00Kornmarkt 5-7, 90402 Nürnberg

    08.09.2021 Frauen kämpften im 20. Jahrhundert um Frieden, Freiheit und Recht, Teil 2

    Termin teilen per:
    iCal
    Eine Zeichnung, die eine Gruppe von Personen zeigt Reinhard Alff Zeichnung Personengruppe

    Rosa Luxemburg (1871 – 1919)

    • "Wenn uns zugemutet wird, die Mordwaffen gegen unsere Brüder zu erheben, dann rufen wir: Das tun wir nicht!“ (Feb. 1914) Und nun verhaften sie mich“, schloss sie vor der Strafkammer des Landgerichts, die
      sie wegen Landesverrat verurteilt hatte.
    • "Friedensfragen sind Klassenfragen, zwischen „der kapitalistischen Macht als Kriegsfaktor und der proletarischen Macht als Friedensfaktor“ (1919).
    • "Kriege können nur solange geführt werden, als die arbeitende Masse sie mitmacht, wenn wir erkennen, das Kriege eine barbarische, tief unsittliche, volksfeindliche Erscheinung sind, dann sind die Kriege unmöglich geworden."

    Bertha von Suttner (1843 - 1914)

    • "Krieg ist von allen Verbrechen das verwerflichste, er ist tausendfacher Mord, vernichtet alles Leben, Hab und Gut, Grund und Boden, Geist und Verstand und wirft die Menschheit auf ein Niveau von Wilden herab"
    • "Der Pazifismus ist der tiefste menschliche Gedanke den die Welt je ausdrückte."

    Was bedeuten uns heute Sätze von diesen ungewöhnlichen starken Frauen und was können wir von ihnen lernen? Wir freuen uns auf diese Diskussion mit Euch!

    Teamerinnen: Ingrid Pälloth und Petra Fichtner · Bezirksfrauenrat

    Anmeldungen an: brunhilde.bialas@verdi.de

    Gewerkschaftshaus Nürnberg · ver.di K.i.B.S. · EG

    Veranstaltungsort auf Google Maps anschauen.