Fr, 03.03.2023: Der Nahverkehr streikt!

Pressemitteilung vom 01.03.2023

Tarifrunde Nahverkehr Bayern

Warnstreik in Nürnberg am 3. März

 

Nürnberg, 28.02.2023

 

Für den 3. März 2023 rufen sowohl die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) als auch Fridays for Future (FFF) zu Streikaktionen auf. In mehreren bayerischen Städten, darunter Nürnberg, hat FFF Aktionen für eine Verkehrswende angekündigt. ver.di ruft für den gleichen Tag die Beschäftigten bei der VAG Verkehrs-Aktiengesellschaft Nürnberg, der infra fürth Verkehr Service GmbH und bei der Erlanger Stadtwerke Stadtverkehr GmbH im Verkehrsbereich auf.

 

Die Arbeitgeber haben in ersten Verhandlungsrunde für die Beschäftigten im Bereich des Tarifvertrags Nahverkehr kein konkretes Angebot vorgelegt. „Die Sorge ist groß, dass die Unterfinanzierung des ÖPNV durch die öffentliche Hand auf ein Neues auf dem Rücken der Beschäftigten ausgetragen werden soll. Die Beschäftigten werden sich das nicht gefallen lassen und jetzt verstärkt für ihre Forderungen kämpfen“, betonte der stv. Landesbezirksleiter von ver.di Bayern, Sinan Öztürk.

 

Gleichzeitig findet am 3. März der globale Klimastreik statt, an dem gemeinsam mit den Klima-Aktivist*innen von Fridays for Future (FFF) deutschlandweit an über 150 Orten für eine Verkehrswende demonstriert wird. Auch in Nürnberg finden in diesem Rahmen Aktionen statt. ver.di und FFF wollen den gemeinsamen Aktionstag nutzen, um auf die Bedeutung des öffentlichen Personennahverkehrs beim Kampf gegen die Klimakrise aufmerksam zu machen.

 

Die Stadtregierungen von Nürnberg, Fürth und Erlangen bekennen sich zwar offiziell zu einem Ausbau des ÖPNV, de facto müssen auf Grund von Personalmangel momentan jedoch Takte ausgedünnt werden. So kann die Verkehrswende nicht gelingen. „Eine erfolgreiche Verkehrswende und der Ausbau des öffentlichen Personennahverkehrs erfordern attraktive Arbeitsbedingungen und eine angemessene Bezahlung für die Beschäftigten im Nahverkehr. Nur so können wir sicherstellen, dass der ÖPNV auch in Zukunft reibungslos funktioniert.“, so Michael Batog, Gewerkschaftssekretär im Bereich ÖPNV. „In Anbetracht der zunehmenden Bedeutung des Klimaschutzes ist es von essentieller Bedeutung sicherzustellen, dass eine umweltfreundliche Mobilität für alle Menschen erschwinglich und zugänglich ist. Wir sind der festen Überzeugung, dass dies nur durch ausreichend Personal gewährleistet werden kann. Wir appellieren daher an die Arbeitgeber, diese Chance zu nutzen und ihre Verantwortung gegenüber ihren Mitarbeitern wahrzunehmen“, erklärte Batog.

 

Hintergrundinformationen:

 

Zum Streik aufgerufen sind:

Alle Beschäftigte die unter den Tarifvertrag Nahverkehrsbetriebe Bayern fallen der VAG Verkehrs-Aktiengesellschaft Nürnberg, der infra fürth Verkehr Service GmbH und der Erlanger Stadtwerke Stadtverkehr GmbH.

 

Auftaktkundgebung ab 9 Uhr am Plärrer (Rondell), Demo-Zug vom Plärrer ab 10 Uhr über

Ludwigstor – Ludwigstraße – Jakobsplatz– Dr.-Kurt-Schumacher-Straße – Kornmarkt

 

Gemeinsamer Streikkundgebung aller Streikenden: 10.30 Uhr Kornmarkt