Pressemitteilungen

    Streik im Handel: "Ohne uns kein Geschäft"

    Streik im Handel: "Ohne uns kein Geschäft"

    16.05.2019
    Streik-Logo ver.di Streik

    Sperrfrist 17.05.2019 00:00 Uhr PRESSEMITTEILUNG
    Nürnberg u.a., 17.05.2019


    800 Beschäftigte aus dem Handel streiken in Nürnberg und Umgebung

    „Ohne uns kein Geschäft“

    Nürnberg, 800 Beschäftigte aus dem Handel streiken in Nürnberg und Umgebung.
    Nach enttäuschenden Angeboten der Arbeitgeber im bayerischen Groß- und Außenhandel, sowie des Einzel- und Versandhandels beteiligen sich die mittelfränkischen Beschäftigten am heutigen bayernwei-ten Streik und treffen sich zu einer gemeinsamen Kundgebung mit Großhändlern und Beschäftigten tarifloser Unternehmen in München am Marienplatz.
    Die Forderung nach einer Allgemeinverbindlichkeit der Tarifverträge im Einzelhandel lehnten die Arbeit-geber in der ersten Verhandlung abermals kategorisch ab. Was natürlich für die Beschäftigten ohne Ta-rifbindung, wie bei Douglas oder Galeria Kaufhof etwa, extrem frustrierend ist. „Die Arbeitgeberin wur-de von unserer Gewerkschaft zu Tarifverhandlungen aufgefordert und sie hat nicht einmal reagiert, be-richtet Claudia Lindner Betriebsrätin Douglas Nürnberg Karolinenstraße, „das haben wir so nicht ver-dient.“ Erstmals finden jetzt Streiks bei Douglas in Nürnberg und Erlangen statt, um Druck auf ihre For-derung der Anerkennung der regionalen Branchentarifverträge zu bringen.
    „Wir brauchen gute Arbeitsbedingungen“, erklärt Ulrike Gaal, die Gesamtbetriebsratsvorsitzende von Douglas Deutschland und Betriebsratsvorsitzende der Filiale Nürnberg, „wir wollen, dass Douglas die Tarifverträge für unsere Branche anerkennt, schließlich sind wir nicht weniger Wert als unsere Kollegin-nen und Kollegen anderer Arbeitgeber.“

    Genauso sieht es Sandra von Galeria Kaufhof in der Königstraße, „wir brauchen keine billige Extrawurst für die Kaufhäuser, wir brauchen Tarifverträge für die Branche und das für alle verbindlich.“
    Ulrike Gaal baut auch auf die Unterstützung der Douglas Kundinnen und Kunden und meint, „unsere Kunden haben sicherlich Verständnis für unsere Situation. Darum wagen wir uns in die Öffentlichkeit und werden heute gemeinsam mit anderen Beschäftigten an der Kundgebung in München teilnehmen. Wir werden unser Anliegen heute am Marienplatz lautstark deutlich machen und vom Podium aus auf die Situation der Beschäftigten bei Douglas aufmerksam machen.
    Auch Sandra und ihre Kolleginnen und Kollegen von Galeria erwarten, dass sie mit Ihrem Anliegen ge-hört werden, der Arbeitgeber sich besinnt und eine Rückkehr in die Tarifbindung erklärt. Dafür gehen sie heute in München auf die Straße.
    Um mehr Bewegung in die Tarifverhandlungen zu bringen und Ihren Forderungen von 1 Euro mehr in der Stunde bei Lohn und Gehalt, einer Anhebung der Ausbildungsvergütungen um 100 Euro im Monat und der Allgemeinverbindlichkeit der Tarifverträge im Einzelhandel Nachdruck zu verleihen, finden in Mittelfranken auch Warnstreiks bei H+M, Kaufland, Marktkauf, Karstadt, Esprit, E-Center und IKEA statt. Auch im Groß- und Außenhandel geht es weiter im Arbeitskampf und Metro beteiligt sich am Streik in Mittelfranken. Gemeinsames Engagement gegen prekäre Beschäftigung und dramatischen Verdrängungswettbewerb zeigen die Beschäftigten im Handel, um die Beschäftigten zu schützen und verbindliche Regeln für alle Konzerne und Unternehmen zu erreichen.
    Hintergrundinformation:
    Aufgerufen werden in Mittelfranken:
    Metro Buch Nürnberg
    Metro Eibach Nürnberg
    Marktkauf Wilhelmshavener Str. Nürnberg
    Marktkauf Am Plärrer Nürnberg
    Marktkauf Laufamholzstr. Nürnberg
    Kaufland Dianaplatz Nürnberg
    Karstadt Königstraße Nürnberg
    Karstadt Langwasser Nürnberg
    Galeria Kaufhof Königstraße Nürnberg
    Galeria Kaufhof Nürnbergerstr. Erlangen
    Esprit City Point Nürnberg
    H+M Karolinenstraße Nürnberg
    H+M Arkaden Erlangen
    IKEA Hans Vogel Str. Fürth
    Douglas Karolinenstraße Nürnberg
    Douglas Arkaden Erlangen
    E-Center Nürnberger Str. Treuchtlingen