Pressemitteilungen

    12.05.2014: Gesundheit braucht mehr Personal

    12.05.2014: Gesundheit braucht mehr Personal

    12.05.2014
    140512_Aktionstag Pflege-Nürnberg ver.di 140512_Aktionstag Pflege-Nürnberg

    Information zum Internationen Tag der Pflege am 12. Mai 2014 – Wir zeigen Flagge!

     Für gute Arbeit und mehr Personal im Krankenhaus

    Bundesweit hängen heute an der Fassade vieler Krankenhäuser Transparente mit der Forderung »Gesundheit braucht genug Personal!« .Damit machen Beschäftigte am heutigen »Internationalen Tag der Pflege« auf die ernste Lage aufmerksam. Fehlendes Personal ist gefährlich für die Patienten und schlecht für die Beschäftigten. Das gilt für alle Berufsgruppen im Krankenhaus: Gute Krankenversorgung geht nur im Team.

    In Mittelfranken beteiligen sich das Klinikum Nürnberg, die Krankenhäuser Nürnberger Land (Lauf, Altdorf und Hersbruck) sowie das Universitätsklinikum Erlangen an der Aktion. Auch am Nürnberger DGB-Haus wird ein Fassadenbanner angebracht.

     

    Die Arbeitsbelastung in den Krankenhäusern ist sehr hoch: Bundesweit fehlen nach Schätzung von ver.di 162.000 Stellen, davon allein 70.000 Stellen in der Pflege. Der ständige Arbeitsdruck gefährdet die Gesundheit. Oft sind Dienstpläne nur Makulatur und für Familie, Freunde und Freizeit bleibt kaum noch Zeit.  Nur durch die Bereitschaft der Beschäftigten, immer wieder einzuspringen, wenn jemand kurzfristig fehlt, auf freie Zeit zu verzichten und regelmäßig Überstunden zu machen, kann der Krankenhausbetrieb überhaupt noch aufrecht erhalten werden. Es muss sich etwas ändern. Und zwar schnell!

     Eine gute Krankenversorgung braucht  genug Personal.

    Deshalb fordern wir eine gesetzliche Regelung zur Personalbemessung.
    Wir fordern eine bessere Finanzierung der Krankenhäuser für mehr Personal. Wir verlangen eine Aufwertung der engagierten und verantwortungsvollen Arbeit durch eine bessere Bezahlung.

     

    Die Große Koalition in Berlin hat versprochen, dass sich etwas ändern wird. Jetzt müssen den Worten im Koalitionsvertrag auch Taten folgen!