Pressemitteilungen

    01./02.10.: Warnstreik Abfallwirtschaft Nürnberg

    01./02.10.: Warnstreik Abfallwirtschaft Nürnberg

    30.09.2020
    Streik-Logo ver.di Streik

    Tarifverhandlungen im öffentlichen Dienst: Arbeitgeber verweigern Angebot – Warnstreik beim Abfallwirtschaftsbetrieb Stadt Nürnberg (ASN)

     

    Nürnberg, 30.09.2020

     

    Nachdem auch die zweite Verhandlungsrunde für die rund 2,3 Millionen Tarifbeschäftigten des öffentlichen Dienstes von Bund und Kommunen ergebnislos geblieben ist, rufen wir beim ASN zu Warnstreiks auf. Die öffentlichen Arbeitgeber haben sich zwei Runden lang eingemauert. Von Respekt und Anerkennung gegenüber den Beschäftigten ist bislang nichts zu spüren. Die Arbeitgeberseite hat bislang kein Angebot vorgelegt.

     

    Die Arbeitgeber verschärfen mit ihrer ablehnenden Haltung den Konflikt. Die Antwort kommt jetzt auch von den Beschäftigten des ASN. Noch vor Monaten hat man den Kolleginnen und Kollegen der Abfallwirtschaft Applaus geklatscht, doch davon kann keiner der Beschäftigten seine Miete bezahlen. Während viele andere Beschäftigte von Zuhause aus arbeiten konnten, haben die systemrelevanten Arbeitnehmer des Abfallwirtschaftsbetriebes dafür Sorge getragen, dass der überproportional angefallene Hausmüll, ordnungsgemäß und regelmäßig abgeholt wurde. Fehlende Wertschätzung in Form von angebotslosen Verhandlungen, „stinken“ den Beschäftigten in der Abfallwirtschaft, deswegen wird der ASN am Donnerstag den 1.10 sowie am Freitag den 2.10 ganztägig bestreikt.    

     

    ver.di fordert für die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes von Bund und Kommunen eine Anhebung der Einkommen um 4, 8 Prozent, mindestens aber 150 Euro pro Monat, bei einer Laufzeit von zwölf Monaten. Die Ausbildungsvergütungen und Praktikantenentgelte sollen um 100 Euro pro Monat angehoben werden.

     

    Die dritte Runde der Verhandlungen ist für den 22./23. Oktober 2020 erneut in Potsdam angesetzt.