Pressemitteilungen

    01/2021 Stellenabbau H&M Karolinenstraße

    01/2021 Stellenabbau H&M Karolinenstraße

    28.01.2021
    Hennes & Mauritz ver.di Hennes & Mauritz  – #gute.arbeit.mit.zukunft

    Stellenabbau HundM Karolinenstraße

    Beschäftigte sind entsetzt und wütend

     Eine Hiobsbotschaft die die 87 Beschäftigten des Hund M in der Karolinenstraße erreichte. Es sollen insgesamt 2404 Stunden abgebaut werden, diese vor allem in der Frühschicht und im Lager.

    Treffen soll es also vor allem Mütter, Väter, ältere Beschäftigte und Beschäftigte mit Behinderung. Getarnt als „Freiwilligenprogramm“.

    Jaana Hampel von ver.di, zuständig für den Einzelhandel, erläutert dazu: „Das Programm wurde vorgestellt. Zeitgleich aber auch mit betriebsbedingten Kündigungen gedroht. Das ist kein Freiwilligenprogramm. Sie haben einfach vor Kolleg*innen die angeblich unflexibel sind, Mamis, Papis, ältere Kolleg*innen und Kolleg*innen mit Behinderung vor die Türe zu setzen und dass in der momentanen Arbeitsmarktsituation. Sogar vor Kolleg*innen in der Elternzeit machen sie nicht halt.“ 

     Ver.di forderte schon vor geraumer Zeit HundM auf, einen Digitalisierungstarifvertrag zu verhandeln. Dieser soll Strategien beinhalten, wie HundM die Digitalisierung mit und nicht gegen die Beschäftigten umsetzen kann.

    Doch das schlägt HundM aus und antwortet nun mit einem massiven Stellenstreichungsprogramm.

     In Nürnberg machen die abzubauenden Stunden rund 28% der Gesamtstunden aus. Die Beschäftigten sind erbost. Hier einige Stimmen:

    •  „Ich habe Angst vor der Zukunft. Egal ob ich bleibe oder gehe, es hat sich alles stark verändert. Schade, dass es nicht mehr das HundM ist, in das ich mich verliebt habe. Wir kämpfen und sitzen alle im gleichen Boot.“
    •  „Nach 23 Jahren HundM bin ich schockiert und enttäuscht“
    •  „29 Jahre bin ich bei HundM. Wir waren eine Familie und haben jede Herausforderung gemeistert und es hat Spaß gemacht. Jetzt gibt es keine Wertschätzung mehr. Man ist nur noch A, B, C. So geht man da mit Menschen um. Ich bin nur noch enttäuscht von dir HundM.“
    •  „30 Jahre bin ich bei HundM. Wir waren eine Familie und haben jede Herausforderung gemeistert und es hat Spaß gemacht. Jetzt gibt es keine Wertschätzung mehr. Man ist nur Sklave. Ich bin nur enttäuscht. Danke HundM, sie haben ihre wahre Identität gezeigt.“

     Die Beschäftigten wollen das so nicht hinnehmen und um ihre Arbeitsplätze kämpfen.

    Für Rückfragen stehe ich ihnen gerne zur Verfügung.

    Jaana Hampel