Pressemitteilungen

    26.02.2019- Tarifrunde Länder: Zentrale Streikkundgebung in Erlangen

    26.02.2019- Tarifrunde Länder: Zentrale Streikkundgebung in Erlangen

    22.02.2019
    Streik-Logo ver.di Streik

    Bayernweite Warnstreiks am 26.02.2019 ver.di erhöht den Druck        

                                                     

    Zentrale Streikkundgebung für Nordbayern in Erlangen

     

    Vor Beginn der nächsten Verhandlungsrunde im öffentlichen Dienst der Länder erhöht ver.di den Druck und ruft am Dienstag, 26. Februar zu bayernweiten Warnstreiks auf.

     In Erlangen werden rund 1.200 Streikende zur einer zentralen (nordbayerischen) Streikkundgebung erwartet.

    „Wir sind noch meilenweit von einem Durchbruch entfernt“, erklärt Jürgen Göppner, Geschäftsführer von ver.di Mittelfranken. „Um endlich Bewegung in diese Tarifrunde zu bekommen, werden wir nun den Druck deutlich erhöhen“.

    Aus dem ver.di Bezirk Mittelfanken werden sich Streikende aus dem Uniklinikum Erlangen, der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen/Nürnberg, der Autobahndirektion Nürnberg/Fürth, den Autobahnmeistereien Erlangen und Fischbach, dem Wasser-Wirtschafts-Amt Ansbach/Nürnberg, dem Staatlichen Bauamt und dem Landesamt für Statistik Fürth beteiligen.

     „Die Stimmung bei den Beschäftigten im Uniklinikum Erlangen ist nach zwei erfolgreichen Warnstreiks nochmal deutlich gestiegen. Die Kollegen*innen fühlen sich durch die Blockadehaltung der Arbeitgeber alles andere als wertgeschätzt“, so Martin Schmalzbauer, zuständiger ver.di Sekretär für den Bereich Gesundheitswesen. „Mit einer weiteren Streikaktion wird darauf klar und deutlich geantwortet“.

     Vor der Streikkundgebung – Erlangen, Schlossplatz (10:15 Uhr), werden die Streikenden in einem Demonstrationszug durch Erlangen laufen. Dieser beginnt um 09:30 Uhr vor dem E-Wer Kulturzentrum (Fuchsenwiese 1).   

    Die Kundgebung findet um 10:15 Uhr am Schlossplatz in Erlangen statt.

     Hauptredner ist Norbert Flach, stellv. Landesbezirksleiter von ver.di Bayern.