Migranten und Migrantinnen

    17.02.2016: „Anerkannt oder verkannt?“

    Informationsveranstaltung

    17.02.2016: „Anerkannt oder verkannt?“

    Bild von Flyer des Landesmigrationsausschusses verdi Bayern Anerkannt oder verkannt?

    Die wichtigsten Informationen zu den Anerkennungsgesetzen und Beratungsstellen in Bayern

    Nach 2014 wird bereits zum zweiten Mal vom Migrationsausschuss eine Infoveranstaltung zur Anerkennung der im Ausland erworbenen Qualifikationen und deren Anerkennung- auch bekannt unter dem Namen „Berufsqualifikationsfestellungsgesetz“ (BQFG) durchgeführt.
    Die Veranstaltung war gut besucht und die Teilnehmer erhielten viele interessante Informationen. Unsere Kollegin vom Migrationsausschuss, Yuliya Gorbunova, hauptberuflich angestellt bei AGABY und migranet beleuchtete in ihrem Vortrag den Unterschied zwischen reglementierten und nicht reglementierten Berufen und den
    Möglichkeiten der Anerkennung, welche im nicht reglementierten Bereich für 350 Ausbildungsberufe und im reglementierten für 60 Berufe durch das Gesetz eröffnet werden.

    Weitere Informationen zum Anwendungsbereich des Gesetzes, Ablauf, Kosten und wer Anspruch auf das Anerkennungsverfahren hat, wird währende dieser Veranstaltung thematisiert. Im Anschluss haben die Teilnehmer die Möglichkeit Fragen an die Referentin Yuliya zu stellen.

    Im nicht reglementierten Bereich eröffnet das Gesetz für circa 350 Ausbildungsberufe, im für 60 reglementierten Berufe neue Möglichkeiten der Anerkennung.

    Fazit von Charly Johnson, Vorsitzende des MigrA´s:
    Auch wenn sich in den vergangenen Jahren einiges verbessert hat, gleichwohl weisen die Gesetze noch viele Lücken auf, welche oftmals mit vielen Hürden verbunden sind.Oftmals stehen die Menschen vor dem Problem des Zugangs zu einer Weiterbildung
    und zur Anpassung ihrer Kenntnisse an die hiesigen Standards.
    Bei akademischen Ausbildungen steht man häufig vor der Herausforderung der Anerkennung der Zeugnisse und den meist einhergehenden finanziellen Schwierigkeiten. Hieran muss dringend eine Verbesserung angestrebt werden.


    Referentin:              Yuliya Jabbari  / AGABY und migra net