Migranten und Migrantinnen

    15.06.2020: #KeinVergebenKeinVergessen

    15.06.2020: #KeinVergebenKeinVergessen

    Infografik MigrA Mfr. ©ver.di Migration Mittelfranken #KeinVergessen


    Am 15. Juni 2005 wurde Theodorus Boulgarides in seinem Schlüsselladen in München-Westend brutal vom NSU ermordet wurde. Theodorus Boulgarides war das siebte Opfer dieser abscheulichen Mordserie- er wurde nur 41 Jahre alt.Theodorus Boulgarides kam 1964 im nördlichen Griechenland zur Welt. Mit neun Jahren kam er nach Bayern und erwarb dort später auch sein Abitur. Nach seiner Ausbildung bei einem Mikrochiphersteller lernte er seine spätere Ehefrau kennen, mit der er zwei Töchter bekam, die zum Zeitpunkt der Ermordung des Vaters fünfzehn und achtzehn Jahre alt waren.



    15 Jahre nach der Ermordung von Theodoros Boulgarides durch den NSU gedenkt das Westend der Opfer rechter Gewalt- sh. unter:
    https://www.sueddeutsche.de/muenchen/schwanthalerhoehe-leuchtschrift-aus-182-namen-1.4935590