Frauen- und Gleichstellungspolitik

    04/08.03.2017 - Internationaler Frauentag 2017

    04/08.03.2017 - Internationaler Frauentag 2017

    Samstag, 4. März 2017 · 17:00 Uhr
    Villa Leon, Philipp-Koerber-Weg 1, 90439 Nürnberg

    Endlich kommt die Fortsetzung von "Die beste Antwort die entmündigte Frauen und Mädchen geben können"

    Nadja Bennewitz lässt in ihrem kurzweiligen Vortrag "Traditionen bewahren heißt die Flamme am Lodern halten" die Frauenkämpfe der heißen 70er Jahre bis heute Revue passieren. Sie beschreibt aktuelle Probleme in der neoliberalen Moderne und zeigt auf, wie es weitergehen kann im Kampf um die Gleichstellung - mit Solidarität und gemeinsamen Widerstand.

    Das Bürgerliche Gesetzbuch schrieb eine lange Zeit vor: Wollte eine Frau arbeiten, musste das ihr Ehemann erlauben. Erst 1977 wurde das Gesetz geändert. Bis 1958 konnte der Ehemann auch den Führerscheinerwerb seiner Frau verbieten - erst nach 1969 wurde eine verheiratete Frau als geschäftsfähig angesehen. Heute brauchen wir keine Erlaubnis des Ehemanns zum Auto fahren, arbeiten und eröffnen eines Bankkontos - reicht uns das?

    Laut Gesetz sind wir zwar gleichberechtigt, aber keineswegs gleichgestellt:

    • 2016 gab es immer noch -22 % weniger Entgelt für Frauen gegenüber der Männer
    • nur 10 % der Führungspositionen in der Industrie sind mit weiblichen Führungskräften besetzt

    Sobald sich eine Frau für ein Kind entscheidet, muss sie - besonders Alleinerziehende - jetzt oder später im Rentenalter an der Armutsgrenze leben. Nicht zuletzt dank Minijobs, Teilzeitarbeit und Karriereaus. Es gibt noch ein weites Handlungsfeld für uns!

    Darum: Solidarität und Widerstand - am Beispiel unserer Vorkämpferinnen!

    Veranstaltungen im Frauenmonat in Nürnberg.