Pressemitteilungen

    27.04.2017: Streik bei Metro!

    27.04.2017: Streik bei Metro!

    26.04.2017
    Ein Stapelfahrer bei der Arbeit ver.di Groß- und Außenhandel  – Stapelfahrer bei der Arbeit

     

    Nürnberg, 26.04.2017            Sperrfrist: 27.04.2017, 05:00 Uhr

    Metro-Streik eröffnet in Mittelfranken die Tarifrunde für den bay. Groß- und Außenhandel
    „Wir müssen von unserem Entgelt heute und in der Zukunft leben können“

     

    Nachdem im November 2014 durch eine Reform der Tarifverträge ein moderner Entgelttarifvertrag abgeschlossen wurde, geht es in diesem Jahr erstmalig um eine Anhebung der neugeschaffenen Entgelte.

    Die Gewerkschaft ver.di hat bei der Forderung insbesondere die unteren Entgeltgruppen berücksichtigt. Hieraus ergibt sich eine Forderung von mindestens 110 Euro. Im neuen Entgelttarifvertrag werden auch Anforderungen, wie z.B.: Kommunikation, das Heben von Ware und Bildschirmarbeit, nach einem Punktesystem mit zusätzlichen 63 Euro entlohnt. Dieser Betrag soll auf 75 Euro angehoben werden. Für die Auszubildenden fordert die Gewerkschaft eine Anhebung der Ausbildungsvergütung um 80 Euro.

    „Die Beschäftigten im Groß- und Außenhandel leisten jeden Tag eine anspruchsvolle Arbeit. Mit Blick auf diese Arbeit, die Preissteigerungsrate und auf die zu erwartende Rente sind deutliche Entgeltsteigerungen mehr als notwendig. Die Beschäftigten müssen von Ihrem Entgelt heute und in Zukunft leben können“, begründet Rita Wittmann – ver.di Streikleitung in Nürnberg- die Forderung.

    Für Interviews und Fotos werden die Streikenden von etwa 11.00 Uhr bis etwa 11:20 Uhr vor dem Gewerkschaftshaus (Kornmarkt 5-7) in Nürnberg sein, um dort ihren Forderungen  Nachdruck zu verleihen.

    Für Rückfragen:

    Rita Wittmann, ver.di Streikleiterin in Franken  0171 – 75 83 156

    Informationen zu der Aktion in Nürnberg:

    Beide Metro-Standorte in Nürnberg werden sich an dem Streik beteiligen. Die Beschäftigten treffen sich im Gewerkschaftshaus zu einer Streikversammlung. In der Zeit von 11.00 Uhr bis ca. 11.20 Uhr findet vor dem Gewerkschaftshaus eine kurze Kundgebung statt.