Pressemitteilungen

    19.09.2017: Streik der Stationierungsstreitkräfte

    19.09.2017: Streik der Stationierungsstreitkräfte

    15.09.2017
    Foto von Warnstreikaktion in Ansbach am 20.10.2014 ver.di Warnstreikaktion 2014 - Wer macht 2017 mit?

    "Wir lassen uns nicht mit Almosen abspeisen"

    Arbeitgeber bieten in der ersten Verhandlungsrunde am 12.09.17 nur 1 %! Jetzt Warnstreik der Zivilbeschäftigten der US-Standorte in Katterbach und Illesheim

     Kein Zweifel: Jetzt muss Geld in die Tabelle. Wir sind nicht weniger wert als andere Beschäftigte. Mit 5 Prozent erhalten wir den fälligen Ausgleich für Inflation, Produktivitätsentwicklung, gestiegene Belastungen und die Jahre des Lohnstillstandes! „Die Arbeitgeber wollen uns mit rund einem Prozent abspeisen. Das ist keine Wertschätzung unsere Arbeit! Die Arbeitgeber fordern immer mehr von uns und wollen immer weniger zahlen, das lassen wir uns nicht gefallen!“ so Heidi Kolb, Beschäftigte aus Katterbach, Mitglied in der Betriebsvertretung

    Wir fordern:

    • 5 Prozent, mindestens 100 € in die Tabelle
    • ab 1. September 2017
    • keine Abkoppelung von der Lohnentwicklung
    • Laufzeit: 12 Monate
    • Übernahme der Kosten der GUV/Fakulta-Mitgliedschaft

     „Jetzt steht niemand mehr abseits: alle unterstützen ver.di! Wir wollen am 26./27. Sept. in Bonn ein ordentliches Ergebnis“, so die Gewerkschaftssekretärin Petra Fichtner.

     Deshalb rufen wir alle Beschäftigten aus Illesheim, Ansbach und Katterbach bei 405th, AAFES, DECA, DES, DPW, Real Estate, RMO und TASM-O

     am Dienstag, den 19.September 2017

    ganztägig (0 – 24 Uhr) zum Warnstreik auf.

     

    Treffpunkt:

    Katterbach vor dem Zaun an der B14 um 8:30 Uhr, ab 10:30 Streikfrühstück und Erfassung: Hotel-Gaststätte Windmühle, Rummelsberger Str. 1, Ansbach

     

    Für Rückfragen steht zur Verfügung:

    Petra Fichtner             0160-90 70 32 06