Pressemitteilungen

    17.02.2017: stockende BRK-Tarifverhandlungen

    17.02.2017: stockende BRK-Tarifverhandlungen

    17.02.2017
    BRK-Info ver.di BRK Info  – BRK . Info

    Sehr geehrte Damen und Herren,

     wir laden Sie herzlich zu unserer Pressekonferenz „Tarifverhandlungen mit dem BRK“ ein.

     Wir verhandeln seit mehr als zwei Jahren mit dem Bayerischen Roten Kreuz (BRK) über eine Reform des Manteltarifvertrages. In diesem Tarifvertrag  wird u.a. die Arbeitszeitgestaltung geregelt, die wiederum sehr entscheidend für die Qualität der Arbeitsbedingungen der Beschäftigten ist.

     Wir meinen, die Qualität der Arbeitsbedingungen der Beschäftigten wirkt sich unmittelbar auf die Qualität der Dienstleistungen gegenüber Patienten, Pflegebedürftigen und / oder Notfallopfer aus. Daraus ergibt sich für  uns, dass es im öffentlichen Interesse ist, unter welchen Arbeitsbedingungen die Beschäftigten des BRK ihre Dienstleistungen erbringen.

     Trotz vieler wohlmeinender Bekundungen des Arbeitgebers BRK über die Notwendigkeit die Belastungen der Mitarbeiter zu verringern, treten wir in der Tarifverhandlung auf der Stelle, da das BRK bei echten Änderungen zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen „mauert“.

    Wir erhoffen uns, über ein Bekanntmachen der Arbeitsbedingungen der BRK-Beschäftigten und einer öffentlichen Diskussion darüber, dass sich der Arbeitgeber endlich auf uns und damit auf die Beschäftigten zu bewegt. Frei nach dem ehemaligen Bundespräsidenten Herzog formuliert „Durch das BRK muss ein Ruck gehen.“

    Unser Anliegen könnte man zugespitzt wie folgt formulieren: Wer will von einem übermüdeten Retter, gerettet werden? Wer möchte von gestressten und ausgepowerten Pflegekräften gepflegt werden? Die Antwort liegt auf der Hand – und jeder kann davon betroffen sein.

    An unserer Pressekonferenz werden auch Beschäftigte des BRK’s teilnehmen.

    Die Pressekonferenz findet statt:

    Am Freitag den17.02.2017

    im Gewerkschaftshaus Nürnberg, Kornmarkt 5 -7 im Erdgeschoss im K.I.B.S

    von 11:00 bis 11:45 Uhr

     

    Wir verhandeln mit dem BRK für ca. 23.000 Beschäftigte des BRK.